250 Jahre Caspar David Friedrich erleben

Jubiläumsjahr in Greifswald

Veröffentlicht: 22. Juli 2024

250 Jahre Caspar David Friedrich - Ein Grund für Greifswald, dieses Jubiläum mit vielen Events zu feiern., © TMV/Gross

Veröffentlicht: 22. Juli 2024

Greifswald feiert dieses Jahr das Caspar-David-Friedrich-Jubiläum. Denn der berühmteste Sohn der Stadt und gleichzeitig einer der bedeutendsten Maler Deutschlands erblickte vor 250 Jahren in der Universitäts- und Hansestadt das Licht der Welt. Hier ein Einblick von A bis Z, warum es sich lohnt, dieses Jahr in Greifswald vorbeizuschauen.

A wie Ausstellungen

Ebenso vielfältig, wie das Veranstaltungsprogramm gestalten sich auch die Ausstellungen und die Kunst. Diese reichen von berühmten Geburtstagsgästen wie den „Kreidefelsen auf Rügen“ (Pommersches Landesmuseum) über die Wege, welche die Gemälde von der Staffelei des Malers in die Museen genommen haben (Caspar-David-Friedrich-Zentrum) bis hin zu Greifswalder Freunden und Bekannten (Kulturzentrum St. Spiritus).

Ausstellungen

rund um Caspar-David-Friedrich

Tusch und Quiltarbeit 2022, © Marita Buth

Reisestation von und mit CDF

Weiterlesen: "Reisestation von und mit CDF"
© NZK

Sonderausstellung "Rügens Kreideküste - bedeutender Inspirationsort der Romantik"

Weiterlesen: "Sonderausstellung "Rügens Kreideküste - bedeutender Inspirationsort der Romantik""
Caspar David Friedrich, Schriftblatt „Strebe nach den besten Freunden (...)“, 1789, Feder auf Papier, Pommersches Landesmuseum, © Pommersches Landesmuseum

Caspar David Friedrich. Lebenslinien

Weiterlesen: "Caspar David Friedrich. Lebenslinien"
© Louis Douzette

Louis Douzette (1834 – 1924) „Der Magier der Nacht – zwischen Romantik und Impressionismus“.

Weiterlesen: "Louis Douzette (1834 – 1924) „Der Magier der Nacht – zwischen Romantik und Impressionismus“."
© Hanomag Tours

Hanomag-Safari: Auf den Spuren von Caspar David Friedrich

Weiterlesen: "Hanomag-Safari: Auf den Spuren von Caspar David Friedrich"
© ©Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft e. V.

Caspar David Friedrich: Das verborgene Leben der Bilder

Weiterlesen: "Caspar David Friedrich: Das verborgene Leben der Bilder"
Workshopraum im Keller des Caspar-David-Friedrich-Zentrums mit Tischen und Bänken zur Herstellung von Seifen und Kerzen, © © Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft e. V., Foto: Karl Mühlbach 2023

Kerzenworkshop

Weiterlesen: "Kerzenworkshop"
Kerzenworkshop, © Caspar-David-Friedrich-Zentrum

Kerzenworkshop

Weiterlesen: "Kerzenworkshop"
© Binzer Bucht Tourismus

Malvergnügen »Glückwunsch, Caspar«

Weiterlesen: "Malvergnügen »Glückwunsch, Caspar«"
Führung durch die Sonderausstellung: Caspar David Friedrich: Das verborgene Leben der Bilder, © ©Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft e. V., Foto: Karl Mühlbach 2022

Führung durch die Sonderausstellung: Caspar David Friedrich: Das verborgene Leben der Bilder

Weiterlesen: "Führung durch die Sonderausstellung: Caspar David Friedrich: Das verborgene Leben der Bilder"
1- 0 von 0

B wie Bildweg

Auf den Spuren Friedrichs wandeln, ist in Greifswald kinderleicht. Denn der Caspar-David-Friedrich-Bildweg führt in 15 Stationen entlang seiner wichtigen Lebenspunkte. Immer wieder lässt sich der heutige Blick mit dem vergleichen, was Friedrich seinerzeit gesehen und in seinen Bildern verewigt hat.

Im Caspar-David-Friedrich-Zentrum kommt man dem Maler der Romantik ganz nah., © TMV/Gross

C wie Caspar-David-Friedrich-Zentrum

Das Museum ist in Friedrichs Geburtshaus mitten in der Altstadt zu finden und widmet sich Leben und Werk des Künstlers. Hier wird u.a. die Sonderausstellung „Das verborgene Leben der Bilder“ gezeigt. 

Wer mag, sollte unbedingt auch einen Blick in das historische Kellergewölbe werfen. Hier erhält man einen authentischen Einblick in das Leben Friedrichs und in die Werkstatt seines Vaters, in der Seifen und Kerzen hergestellt wurden.

D wie Dom

Der gotische Dom St. Nikolai, in dem Caspar David Friedrich getauft wurde, steht direkt gegenüber von seinem Geburtshaus und ist eng mit der Familie Friedrich verknüpft. Auch deshalb finden hier viele hochklassige Veranstaltungen des Jubiläums statt.

Der renommierte zeitgenössische Künstler Ólafur Elíasson wird die Ostfenstergruppe neu gestalten und die Kirche damit in ein beeindruckendes Licht tauchen, das an das Farbspektrum von Caspar David Friedrich erinnert. Diese künstlerische Interpretation wird zweifellos dazu beitragen, das Erbe Friedrichs zu ehren und den Dom gleichzeitig in ein zeitgenössisches Licht zu rücken.

E wie Eröffnung

Am 20. Januar 2024 wurde das Festjahr feierlich eröffnet, und zwar in der Taufkirche Friedrichs, dem Dom St. Nikolai. Die Schirmherrin Claudia Roth hielt für alle ein Grußwort.

Der bekennende Friedrich-Fan und Kunsthistoriker Florian Illies hielt dabei eine Festrede und musikalisch wurde die Veranstaltung von dem international bekannten Electro-Musiker und gebürtigen Greifswalder Christian Löffler begleitet.

F wie Farbvirtuose

Die Farbgebung von Caspar David Friedrich zeugte von einer einzigartigen Sensibilität und einem tiefen Verständnis der Natur. Wie intensiv diese ist, lässt sich am Werk »Neubrandenburg« im Pommerschen Landesmuseum bewundern. Hier leuchtet der goldene Herbsthimmel dynamisch und bezaubert nachhaltig.

Wer denkt, Wolken sind weiß und der Himmel ist blau, sollte dringend seinen Horizont erweitern und Friedrichs Farbvirtuosität bei seinen Darstellungen von Himmels- und Wolkenszenarien genauer ansehen.

G wie Geburtstagsfest

Am 5. September wird der Greifswalder Marktplatz zur Bühne einer Geburtstagsparty, die ihresgleichen sucht. Unter dem Motto »Kuchen für Caspar« erwartet die Gäste ein vielseitiges Programm aus Theater, Musik und natürlich auch ein Stück Geburtstagskuchen.

Greifswald ist Friedrichs Heimatstadt und viele seiner Motive lassen sich noch heute hier entdecken., © TMV/Gross

H wie Heimatstadt

Greifswald ist nicht nur Friedrichs Heimatstadt, sondern auch der Ort, an dem sein künstlerisches Talent bereits früh erkannt wurde. Viele seiner Motive sind hier wiederzufinden und werden im Jubiläumsjahr zu Veranstaltungsorten - wie der Hafen, der Marktplatz und die Klosterruine Eldena.

I wie Inspiration

Greifswald war mit seinem Stadtbild und seinen unverwechselbaren Landschaften zeitlebens ein wichtiger Inspirationsort für Caspar David Friedrich. Er selbst inspiriert auch heute noch Künstler*innen weltweit.

J wie Jubiläum von Caspar David Friedrich

2024 ist in Greifswald ein prall gefülltes Festjahr. Ausstellungen, Predigten, Konzerte, Lesungen, Feste, Salons – Caspar David Friedrich wird ausgelassen gefeiert. Garantiert ist für jeden Geschmack das Passende dabei.

K wie Kind

Caspar David Friedrich erblickte am 5. September 1774 als sechstes von zehn Kindern das Licht der Welt in der Langen Straße 57, heute das Vorderhaus des Caspar-David-Friedrich-Zentrums. Nicht nur hier, sondern in der gesamten Stadt hält das Jubiläum für Kinder eine Vielzahl an Veranstaltungen wie Figurentheater, Mitmachaktionen und vieles mehr bereit.

L wie Lichtgestalt

Die Strahlkraft von Caspar David Friedrich geht weit über seine Heimatstadt Greifswald hinaus und macht ihn zu einer Lichtgestalt der internationalen Kunstgeschichte. Noch heute sind seine Werke eine unerschöpfliche Inspirationsquelle für Künstler wie Ólafur Elíasson, Hiroshi Sugimoto und Gerhard Richter.

M wie Martin Kohlstedt

Martin Kohlstedt ist ein Erlebnis. Überraschend, wie inspirierend. Gewagt, wie gefühlvoll. Er schafft es, die unterschiedlichen Welten, elektronische Beats und das klassische Piano miteinander zu verweben, sodass ein neues Kunstwerk entsteht. Dabei ist für ihn die Improvisation ein wichtiges Werkzeug. Sein Auftritt in der Ruine Eldena am 31. August wird ein Highlight.

N wie norddeutsche Romantik

Auf einer Strecke von insgesamt 54 Kilometern können Besucher in Vorpommern wichtige Stationen der frühromantischen Maler Friedrich, Klinkowström, Runge und des Dichters Karl Lappe entdecken. Die Route führt von der Klosterruine Eldena bis zum Museum Rungehaus in Wolgast.

Die Klosterruine Eldena war das Lieblingsmotiv Caspar David Friedrichs, © TMV/pocha.de

Route der Norddeutschen Romantik

  • Länge: 293 km
  • Etappen: 7

Die Route der Norddeutschen Romantik verbindet von Wolgast über die Hansestädte Greifswald und Stralsund bis zum Kap Arkona auf Rügen Orte der Kunst und Literatur der Romantik mit einem intensiven Naturerlebnis entlang der Vorpommerschen Küste.

Weiterlesen: "Route der Norddeutschen Romantik"

Inhalte werden geladen

O wie Originalschauplätze

In und um Greifswald gibt es zahlreiche Originalschauplätze, die Caspar David Friedrich als Motivvorlage für seine Werke gedient haben: von den Schiffen im Hafen über den Marktplatz bis zum Fischerdorf Wiek.

Schauplätze

von Caspar-David-Friedrich

zur Karte
© Gudrun Koch

Caspar-David-Friedrich Bildweg

Entdecken Sie die nahezu authentischen Bildmotive des in Greifswald geborenen Künstlers - Caspar David Friedrich. An Aussichtspunkten, die Friedrich als Motive für seine Werke wählte und die noch heute erhalten sind, lässt sich die typische Friedrich-Stimmung nachempfinden.

Weiterlesen: "Caspar-David-Friedrich Bildweg"
© Gudrun Koch

Caspar-David-Friedrich Bildweg

  • Rathaus/Markt, 17489 Greifswald

Entdecken Sie die nahezu authentischen Bildmotive des in Greifswald geborenen Künstlers - Caspar David Friedrich. An Aussichtspunkten, die Friedrich als Motive für seine Werke wählte und die noch heute erhalten sind, lässt sich die typische Friedrich-Stimmung nachempfinden.

Weiterlesen: "Caspar-David-Friedrich Bildweg"
Teils über 100 Jahre alt sind die Schiffe und Boote im Museumshafen, © Sven Fischer

Museumshafen Greifswald

  • Heute geöffnet
  • Hafenstraße, 17489 Greifswald

Gaffelketsch und Schoner, Seequatze und Rammschiff, Kreuzer und Kragejolle - etwa 45 alte Schiffe prägen das Bild des Museumshafens in Greifswald, der 1991 nach dem Vorbild der Museumshäfen in Flensburg und Hamburg gegründet wurde. Damit reagierten die Hansestädter auf das gestiegene Interesse an historischen Schiffen und traditioneller Seemannschaft.

Weiterlesen: "Museumshafen Greifswald"
© Gudrun Koch

Klosterruine Eldena

  • Jederzeit frei zugänglich
  • Wolgaster Landstraße, 17493 Greifswald

Die Klosterruine mit der Parkanlage ist ein beliebtes Ausflugsziel der Greifswalder und ihrer Gäste. Die Klosterruine ist gleichzeitig der Start- und Zielpunkt zum Themenradweg "Route der Norddeutschen Romantik", die Stationen und Leben der Norddeutschen Romantiker Vorpommerns.

Weiterlesen: "Klosterruine Eldena"
© Gudrun Koch

Marktplatz der Universität- und Hansestadt Greifswald

  • Jederzeit frei zugänglich
  • Markt, 17489 Greifswald

Mit der Gründung des Klosters Hilda begann auch der Werdegang der Stadt Greifswald. 1248 wurde der Ort urkundlich erstmals erwähnt, 1250 erhielt dieser das Stadtrecht. Der Markt ist das Herzstück der historischen Altstadt. Caspar David Friedrich malte den Marktplatz mit der Ansicht der Ratsapotheke und einem Teil des Rathauses als Aquarell - zu sehen im Pommerschen Landesmuseum.

Weiterlesen: "Marktplatz der Universität- und Hansestadt Greifswald"
zur Liste

Inhalte werden geladen

Das Pommersche Landesmuseum hält im Jubiläumsjahr ein abwechslungsreiches Programm rund um Caspar David Friedrich bereit., © TMV/Gross

P wie Pommersches Landesmuseum

Von März bis Dezember wird es hier ein abwechslungsreiches Programm geben. Drei aufeinanderfolgende Sonderausstellungen werden die umfangreichen Sammlungen des Museums mit hochkarätigen Leihgaben kombinieren.

Ein besonderes Highlight wird das ikonische Gemälde »Kreidefelsen auf Rügen« sein. Neben der Begegnung mit den Originalen erwartet die Besucher ein umfangreiches und vielseitiges Begleitprogramm.

Q wie Quistorp

Johann Gottfried Quistorp war der Zeichenlehrer von Friedrich in seinen frühen künstlerischen Jahren in Greifswald. Er gilt als sein wichtigster Begleiter und Wegbereiter. Friedrichs Zeichnungen aus diesem Unterricht sind heute noch erhalten und können in der Sonderausstellung „Lebenslinien“ im Pommerschen Landesmuseum bewundert werden.

R wie Ruine Eldena

Friedrich liebte die Klosterruine vor den Toren von Greifswald und machte sie durch seine Gemälde weltweit bekannt. Friedrich dokumentierte die Ruine in zahlreichen Zeichnungen und Skizzen aus verschiedenen Perspektiven, zu sehen im »Eldena-Raum« im Caspar-David-Friedrich-Zentrum.

2024 werden hier Picknicks, Konzerte, Theater und vieles mehr zu erleben sein.

S wie Salonreihe

Wanderlust, das Wetter auf Friedrichs Gemälden und die Frauen zu seiner Zeit – all das und noch mehr halten die 24 Salons in der Tradition des 19. Jahrhunderts bereit.
Die Veranstaltungen finden in kleinem Rahmen statt – hier sollte man also schnell sein und sich einen Platz sichern.

Bedeutendes Symbol der deutschen Romantik ist die Klosterruine Eldena vor den Toren Greifswalds., © TMV/Gross

T wie Theater

Im Theater Vorpommern wird Friedrich das zentrale Thema in der Spielzeit 2024/2025 sein. Auch das Studierendentheater zeigt ein Stück, zwei Greifswalder Schulen planen ein Musical und ein Jugendtheaterprojekt und auch beim Figurentheater dreht sich alles um Caspar David Friedrich.

U wie Uraufführung

Im Rahmen der diesjährigen Festspiele MV wird die Welturaufführung von »Das Eismeer« im Dom St. Nicolai präsentiert. Christian Jost, einer der heute angesehensten Komponisten, hat eigens für Friedrichs Jubiläum ein Stück geschrieben. Das Zürcher Kammerorchester, der Stargeiger Daniel Hope und das Signum Saxophon Quartett werden musizieren. 

V wie Veranstaltungen 

Über 200 davon halten im Festjahr für jeden Geschmack etwas bereit. Konzerte, Ausstellungen, Mitmachaktionen, Filmvorführungen und Theater – Ein abwechslungsreiches Potpourri für Jung und Alt.