Top

6

Kitespots für Bulli-Liebhaber!

Veröffentlicht: 26. Januar 2022

Surfen und Campen auf der Halbinsel Ummanz auf Rügen, © TMV/Gänsicke

Veröffentlicht: 26. Januar 2022

Ihr möchtet mit dem Bulli einfach losfahren und schauen, wohin der Wind Euch treibt? In MV gibt es zahlreiche Campingplätze direkt an Kitespots, die sich ideal für Bulli-Fahrer eignen. Hier kommen unsere sechs TOP-Spots in MV, die jeder Kiter kennen sollte!

Pepelow am Salzhaff eignet sich ideal für einen Surf-Campingurlaub, © TMV/Gohlke

Surfspot Pepelow am Salzhaff

Bei südwestlichem bis nördlichem Wind liegt ein perfekter Spot für Anfänger und fortgeschrittene Kiter am Salzhaff. In Pepelow befindet sich das Feriendorf ‚San Pepelone‘ direkt hinter dem Einstieg zum Kiten.

In mediterraner Atmosphäre kann man hier die freie Zeit unter Gleichgesinnten bestens auskosten.  Einfach mal abschalten, die Natur genießen und im perfekten Flachwasserrevier kiten, was das Zeug hält! 

Mit dem Bulli direkt an den Surfspot fahren zum Surfen., © TMV/Roth

Kitesurfspot-Saal

Vor allem bei Westwind ist Saal ein Hotspot für alle Kiter. Durch das Flachwasser vom Bodden findet man hier die perfekten Bedingungen zum Freestyle-Kiten.

Eine große Wiese vor dem Einstieg ist gegen eine kleine Gebühr pro Fahrzeug und pro Person geöffnet, auch über Nacht. Sonnenuntergangs-Kiten und Community-Feeling sind hier also an der Tagesordnung im Sommer. 

Regenbogen-Camping in Born

auf Fischland-Darss-Zingst

Weiter gehts entlang der Osteeküste zum Darß auf den Regenbogen-Campingplatz in Born. Egal ob Kiten, Windsurfen, Stand-Up-Paddeln oder Kanufahren, in Born gibt es alles, was das Wassersportherz begehrt.

Mit Kiteschule vor Ort bietet der Campingplatz direkten Zugang zum Bodden. Bei südlichem bis westlichem Wind gehts hier vom Bett direkt aufs Brett.

Surfen und Campen auf der Halbinsel Ummanz auf Rügen, © TMV/Gänsicke

Ostseecamping Regenbogen Suhrendorf

auf der Halbinsel Ummanz

Bei Westwind ist Suhrendorf auf der Halbinsel Ummanz ein Paradies. Der Spot, direkt gegenüber der Insel Hiddensee, bietet Flachwasser pur und ist für Wind- und Kitesurfer ein beliebtes Ziel im Sommer. 

Direkt am Spot befindet sich das Osteecamp Suhrendorf, auf welchem man von einfachem Stellplatz bis hin zu Ferienhäusern und Wohnwagenvermietungen das volle Spektrum zur Auswahl hat. Für die Stärkung nach einem langen Kitetag ist eine Pizza in der Tikibar unweit des Campingplatzes sehr zu empfehlen!

Ein ganz besonderes Event findet jedes Jahr über Pfingsten auf der kleinen naturbelassenen Halbinsel statt, das UMMAI Festival. Hier gibt es für Groß und Klein tolle Angebote und Workshops. Abends wird mit Live-Musik für ordentlich Stimmung gesorgt. 

Surf & Kitecamp in Wiek

auf der Insel Rügen

Bei südwestlichem bis nordwestlichem Wind ist Wiek an der Nordspitze der Insel Rügen ein Place-to-be für Kite- und Windsurfer. Von Anfänger bis Experte wird in Wiek jeder Wassersportler glücklich.

Auch hier gibt es direkt hinter der Aufbauwiese einen Campingplatz – das Surf&Kite Camp.

Campingplatz Loissin

der Spot zwischen Rügen und Usedom

Zwischen Rügen und Usedom ist Loissin ein guter Spot zum Kiten und Windsurfen bei Ost-, Nord- und Westwind. Der Campingplatz Freizeitpark Loissin ist direkt hinter dem Kitespot gelegen und ein entspannter Übernachtungsplatz für alle Wasserratten. 

Fazit

Wie man sieht, gibt es an der ganzen Küste in MV verteilt Hotspots, um direkt am Kitespot im Bulli schlafen zu können. Ihr habt keinen eigenen Bus? Gar kein Problem – schaut mal bei Rentvanture vorbei. Über den Bulliverleih könnt ihr einfach und günstig einen Camper für Euren nächsten Trip buchen. Bis dahin, hang loose! 

Top 6 Surfspots mit Bulliparkplatz

zur Karte

6 Ergebnisse

© TMV/Supremesurf

Surfspot Saal

  • 18317 Saal

Direkt am Wasser gibt es einen großen Parkplatz sowie Surfschulen, die euch in der Saison mit brandneuem Leihmaterial, leckeren Getränken und kleinen Snacks versorgen. Also alles da, was ihr für einen gechillten Surftag so braucht. Beste Sideshore-Verhältnisse beschert euch Wind aus Südwest oder Nordwest.

Weiterlesen: "Surfspot Saal"
Saaler Bodden, © surflocal.de

Surfspot Born

  • 18375 Born a. Darß

Born ist ein klassischer Bodden-Spot mit wenig Welle und viel Stehbereich. Beste Freeride-Action beschert euch Südwest - dann surft ihr ohne Stress die schilfbewachsene Boddenküste entlang. Aber auch bei allen anderen Windrichtungen von Südost bis West geht hier eine Menge. Respektiert aber bitte die Nationalpark-Grenzen.

Weiterlesen: "Surfspot Born"
Kitesurfen auf Ummanz vor Suhrendorf, © TMV/Gänsicke

Surfspot Suhrendorf

  • 18569 Suhrendorf

Hang loose erwartet euch in Suhrendorf. Mit einer Kite- und Windsurfschule, Shops und Campingplatz ist alles da. Sogar ein lässiges Surfhostel gibt es gleich hinter dem Strand. Und die Beachbar mit Blick auf den Sonnenuntergang über der Insel Hiddensee setzt dem Ganzen dann noch das Krönchen auf. Bei Südwest- bis Nordwinden kommt man hier auf seine Kosten.

Weiterlesen: "Surfspot Suhrendorf"
Wieker Bodden, © surflocal.de

Surfspot Wiek

  • 18556 Wiek

Das Windmekka Deutschlands liegt hoch im Norden der Insel Rügen und verwöhnt mit einem unglaublichen Stehbereich, der 450 Meter weit hinaus reicht. Der Spot ist bei Südwest- bis Nordwinden zu empfehlen. Bei den Wind- und Kitesurfschulen könnt ihr Kurse nehmen und Material mieten. Wegen der geschützten Lage am Wieker Bodden ist das Wasser wie glatt gebügelt.

Weiterlesen: "Surfspot Wiek"
Kitesurfen in Loissin, © Tourismusverband Vorpommern e.V.

Surfspot Loissin

  • 17509 Loissin

Den Spot erreicht ihr über den Campingplatz, wo ihr auch duschen und natürlich euer Zelt aufschlagen könnt. Einsteiger finden in Loissin inen großen Stehbereich. Könner freuen sich über traumhafte Flachwasser-Bedingungen. Der Spot funktioniert bei Wind aus West bis Nordost.

Weiterlesen: "Surfspot Loissin"
© TMV, Danny Gohlke

Surfspot Pepelow

  • 18233 Pepelow

Der Spot am Salzhaff bietet Flachwasser deluxe! Parken könnt ihr vor oder auf dem Campingplatz. Tageskarten gibt es an der Rezeption. Das Salzhaff ist sehr flach und der Stehbereich deshalb extrem groß. Gerade Windsurfer müssen bei Niedrigwasser weiter raus laufen, damit die Finne nicht unfreiwillig zum Anker wird. Von seiner besten Seite zeigt sich Pepelow bei Südwest bis Nord.

Weiterlesen: "Surfspot Pepelow"
© TMV/Supremesurf

Surfspot Saal

  • 18317 Saal

Direkt am Wasser gibt es einen großen Parkplatz sowie Surfschulen, die euch in der Saison mit brandneuem Leihmaterial, leckeren Getränken und kleinen Snacks versorgen. Also alles da, was ihr für einen gechillten Surftag so braucht. Beste Sideshore-Verhältnisse beschert euch Wind aus Südwest oder Nordwest.

Weiterlesen: "Surfspot Saal"
Saaler Bodden, © surflocal.de

Surfspot Born

  • 18375 Born a. Darß

Born ist ein klassischer Bodden-Spot mit wenig Welle und viel Stehbereich. Beste Freeride-Action beschert euch Südwest - dann surft ihr ohne Stress die schilfbewachsene Boddenküste entlang. Aber auch bei allen anderen Windrichtungen von Südost bis West geht hier eine Menge. Respektiert aber bitte die Nationalpark-Grenzen.

Weiterlesen: "Surfspot Born"
Kitesurfen auf Ummanz vor Suhrendorf, © TMV/Gänsicke

Surfspot Suhrendorf

  • 18569 Suhrendorf

Hang loose erwartet euch in Suhrendorf. Mit einer Kite- und Windsurfschule, Shops und Campingplatz ist alles da. Sogar ein lässiges Surfhostel gibt es gleich hinter dem Strand. Und die Beachbar mit Blick auf den Sonnenuntergang über der Insel Hiddensee setzt dem Ganzen dann noch das Krönchen auf. Bei Südwest- bis Nordwinden kommt man hier auf seine Kosten.

Weiterlesen: "Surfspot Suhrendorf"
Wieker Bodden, © surflocal.de

Surfspot Wiek

  • 18556 Wiek

Das Windmekka Deutschlands liegt hoch im Norden der Insel Rügen und verwöhnt mit einem unglaublichen Stehbereich, der 450 Meter weit hinaus reicht. Der Spot ist bei Südwest- bis Nordwinden zu empfehlen. Bei den Wind- und Kitesurfschulen könnt ihr Kurse nehmen und Material mieten. Wegen der geschützten Lage am Wieker Bodden ist das Wasser wie glatt gebügelt.

Weiterlesen: "Surfspot Wiek"
Kitesurfen in Loissin, © Tourismusverband Vorpommern e.V.

Surfspot Loissin

  • 17509 Loissin

Den Spot erreicht ihr über den Campingplatz, wo ihr auch duschen und natürlich euer Zelt aufschlagen könnt. Einsteiger finden in Loissin inen großen Stehbereich. Könner freuen sich über traumhafte Flachwasser-Bedingungen. Der Spot funktioniert bei Wind aus West bis Nordost.

Weiterlesen: "Surfspot Loissin"
© TMV, Danny Gohlke

Surfspot Pepelow

  • 18233 Pepelow

Der Spot am Salzhaff bietet Flachwasser deluxe! Parken könnt ihr vor oder auf dem Campingplatz. Tageskarten gibt es an der Rezeption. Das Salzhaff ist sehr flach und der Stehbereich deshalb extrem groß. Gerade Windsurfer müssen bei Niedrigwasser weiter raus laufen, damit die Finne nicht unfreiwillig zum Anker wird. Von seiner besten Seite zeigt sich Pepelow bei Südwest bis Nord.

Weiterlesen: "Surfspot Pepelow"
1 von 0
zur Liste

Inhalte werden geladen

Inhalte werden geladen

Das könnte Dich auch interessieren

Kitesurfer im Saaler Bodden bei Sonnenschein, © Supremesurf/Dan Petermann

Kitesurfen an der Ostsee

Weiterlesen: "Kitesurfen an der Ostsee"
Windsurfen auf der Ostsee, © TMV/Roth

Windsurfen an der Ostsee: Surfreviere, Schulen & mehr

Weiterlesen: "Windsurfen an der Ostsee: Surfreviere, Schulen & mehr "