Eiszeitroute

Geschenke aus der Kälte

Die Mecklenburgische Seenplatte ist ein Geschenk der letzten Eiszeit. Mächtige Gletscher hinterließen hunderte große und kleine Seen, beachtliche Berge und Hügel und schleppten gewaltige Findlinge heran. Eine Route zum Dahinschmelzen!

Die Zeitreise durch die jüngste Erdgeschichte beginnt in der Hansestadt Demmin. Eingebettet in eine Grundmoränenlandschaft liegt das Tal der Tollense. Radwanderer folgen den unzähligen Schleifen der Tollense durch Wiesen, Felder und Wälder nach Klempenow. Vom Turm der alten Burg bietet sich ein beeindruckender Blick über das Tollensetal. Die weitere Strecke verwöhnt mit landschaftlicher Vielfalt. Stattliche Hügel und Berge wechseln sich mit schlichten Tälern und weiten Ebenen ab und gewähren vielerorts herrliche Aussichten. Im Findlingsgarten in Schwichtenberg türmen sich gewaltige Schätze aus der Eiszeit. Durch die Brohmer Berge führt der Weg in die Windmühlenstadt Woldegk. Nach gemütlicher Rast tauchen Radwanderer in die faszinierende Natur der Feldberger Seenlandschaft ein.

Glasklare Seen mit Steilufern, urtümliche Wälder, sanfte Hügel und Täler, Moore und Wiesen stehen für den eiszeitlichen Formenschatz dieser Gegend. Viele Seen laden zu einem erfrischenden Bad ein. Im ältesten Buchenwald Deutschlands, in den „Heiligen Hallen“, ragen die Bäume wie gotische Säulen in den Himmel und spenden kühlenden Schatten. Ab Feldberg führt die Reise durch tiefe Laubwälder ins brandenburgische Fürstenberg/ Havel, das gleich zwischen drei Seen liegt.

Auf dem Weg durch die Mecklenburgischen Kleinseen fühlen sich Radwanderer wie im Paradies. Die wunderschöne wald- und seenreiche Landschaft wartet mit einer vielfältigen Flora und Fauna auf sie. Abenteurer können auf der Halbinsel Werder urzeitlichen Riesen - einer Herde zottliger Wisente - einen Besuch abstatten. 
Am Rande der Nossentiner/ Schwinzer Heide und durch die Miniberge der Mecklenburgischen Schweiz verläuft die Strecke zum Malchiner See. In den umliegenden Dörfern liegen viele prächtige Schlösser und schmucke Herrenhäuser, die zur Rast einladen. Auf den letzten Kilometern begleitet die Peene Radwanderer auf ihrem Weg.

Download (401.24 kB)
GPX-Datei Eiszeitroute

Toureninfo


  • Länge der Tour: 375 km
  • Etappen: 7 Tage
  • Bahnanbindung: u.a. Demmin, Neubrandenburg, Neustrelitz, Malchow, Waren(Müritz)
  • Sehenswert: Eiszeitlich geprägte Seenlandschaft, Feldberger Seenlandschaft  mit Luzinfähre, Zahlreiche Badeseen, Hafenstadt Malchow mit Drehbrücke

  • Zeit für ein Picknick. Idyllische Plätzchen an der Müritz finden Familien dafür reichlich., © TMV/Eisele-Hein
    Zeit für ein Picknick. Idyllische Plätzchen an der Müritz finden Familien dafür reichlich.
  • Dreistromland: In Demmin vereinen sich sich Peene, Trebel und Tollense zu einem breiten Fluß, © TMV/Böttcher
    Dreistromland: In Demmin vereinen sich sich Peene, Trebel und Tollense zu einem breiten Fluß
  • Von der Eiszeit geprägte Hügellandschaft an einem der zahlreichen Seen in Mecklenburg-Vorpommern, © TMV/Neumann
    Von der Eiszeit geprägte Hügellandschaft an einem der zahlreichen Seen in Mecklenburg-Vorpommern
  • Betörendes Farbenspiel: Das Feldberger Seenland ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert, © TMV/Grundner
    Betörendes Farbenspiel: Das Feldberger Seenland ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert
  • Schloss Basedow in der Mecklenburgischen Schweiz ist ein glanzvolles Beispiel preußischer Baukunst, © TMV/Grundner
    Schloss Basedow in der Mecklenburgischen Schweiz ist ein glanzvolles Beispiel preußischer Baukunst
  • Eiszeitliche Hügel mit glasklaren Seen sind charakteristisch für diese Tour, © TMV/Legrand
    Eiszeitliche Hügel mit glasklaren Seen sind charakteristisch für diese Tour
2

Reiferstraße – 17109 Demmin

Katholische Kirche Demmin

Katholische Kirche, © Hansestadt Demmin

Die Mitte des 19. Jh. gegründete katholische Kirchgemeinde ließ 1914/15 das Gotteshaus nach Entwürfen des Berliner Architekten J. Welz erbauen.

Mehr erfahren »
Burg Klempenow

Die Burganlage Klempenow ist die einzig erhaltene Niederungsburg in Mecklenburg-Vorpommern. Mitte des 13. Jahrhunderts wurde sie vom niedersächsischen Rittergeschlecht derer von Heydenbreck im Auftrag des Pommerschen Herzogs erbaut und erlebte in den darauf folgenden Jahrhunderten eine wechselvolle Geschichte.

Mehr erfahren »
4

– 17391 Neuendorf B

Veste Landskron

Über die Brücke kommt man iauf den Innenteil der Veste Landskron, © Angelika Michaelis

Die Ruine Veste Landskron mit dem wieder begehbaren Südturm ist die eindrucksvollste Burgruine in Mecklenburg-Vorpommern. Erbaut im 16. Jahrhundert wurde sie nach dem 30-jährigen Krieg eine Ruine. Heute kann man die Veste besichtigen und sie ist ein idealer Rastplatz für Wanderer und Radler.

Mehr erfahren »
5

Zur Kleinbahn – 17099 Galenbeck, OT Schwichtenberg

Mecklenburg-Pommersche-Schmalspurbahn (MPSB)

Mit der Dampflok zwischen Schwichtenberg und Uhlenhorst, © Steffen's Werbe- und Eventagentur

Erleben Sie die Schönheit der Natur, den Fahrspaß der Langsamkeit und das originale Fahrvergnügen einer 600 mm Schmalspurbahn in Schwichtenberg. Besuchen Sie die Museumsausstellung im originalen Kleinbahnwartehaus und die Lokausstellung. Fahrbetrieb vom 1. Mai bis 3. Oktober jeden Samstag und Sonntag von 14:00 bis 17:00 Uhr.

Mehr erfahren »
7

– 17349 Schönbeck OT Rattey

Weinberg Rattey

Weinstöcke, © B. Fischer

Das Gebiet „Stargarder Land“ wurde 2004 in das Verzeichnis der Weinbaugebiete aufgenommen. Damit wurde eine Tradition neu belebt und der Weinbau an den Standorten Rattey und Burg Stargard offiziell gestattet. Der Wein wird unter der Bezeichnung „Mecklenburger Landwein“ vermarktet.

Mehr erfahren »
10

Useriner Straße – 17235 Neustrelitz

Slawendorf Neustrelitz

Das Slawendorf, © Slawendorf Neustrelitz

Der Besuch im Slawendorf am Zierker See ist ein Ausflug in die frühmittelalterliche Siedlungsgeschichte der Region. Hier können Sie aktiv und kreativ sein.

Mehr erfahren »
11

– 17235 Neustrelitz

Marktplatz Neustrelitz

Marktplatz, © Stadt Neustrelitz/Roman Vitt Fotografie

Die sternförmige spätbarocke Stadtanlage der Residenzstadt Neustrelitz ist europaweit einmalig - acht Straßen führen vom Marktplatz in alle Himmelsrichtungen

Mehr erfahren »
14

Zur Steinmole – 17192 Waren (Müritz)

MÜRITZEUM - Das Natur-Erlebnis-Zentrum in Waren (Müritz)

Den Taucher beim Füttern und Säubern im Aquarium beobachten, © Müritzeum / A. Duerst

Das Müritzeum zeigt in einer interaktiven Ausstellung die Schönheiten und Besonderheiten der Mecklenburgischen Seenplatte und des Müritz-Nationalparks. In Deutschlands größter Aquarienlandschaft für heimische Süßwasserfische taucht man unter die Wasseroberfläche der 1000 Seen.

Mehr erfahren »

Wir empfehlen folgende Karte für diese Tour

(Der Link für Sie zum Thalia-Onlineshop, so dass Sie die Bücher nach Hause oder auch in Ihre Thalia-Buchhandlung vor Ort liefern lassen können)

Newsletter abonnieren » like uns auf