Brohmer Berge-& Randowtal-Rundweg

Zwischen Berg und Tal

Stattliche Hügel, sanfte Täler und klare Seen - die Bergwelt im äußersten Nordosten ist das Werk der letzten Eiszeit. Schattige Alleen und weite Wiesen begleiten Radwanderer auf ihrem Weg durch eine abwechslungsreiche Landschaft zwischen Berg und Tal.

Die Rundtour lädt ab Pasewalk zu einem Ausflug in die Geschichte ein und bietet unterwegs großartige Ausblicke auf die fantastische Landschaft und die Brohmer und Helpter Berge. Sie führt über den Schanzenberg, einem mächtigen slawischen Burgwall, nach Woldegk. Noch heute knarren hier fünf  Windmühlen.

Hinter der Mühlenstadt ragt das Hochgebirge von Mecklenburg-Vorpommern bis zu 179 Meter empor. Bis Mildenitz können Radwanderer die Helpter Berge bewundern und anschließend am Bergfuß in Rattey köstlichen Rebensaft genießen oder im Brohmer Stausee ein erfrischendes Bad nehmen. Schon von weitem kündigt sich Friedland mit seinem 95 Meter hohen Kirchturm an.

Im Findlingsgarten von Schwichtenberg türmen sich gewaltige Schätze aus der Eiszeit. Der Weg führt weiter durch Dörfer, Wiesen und Wälder, Tummelplätze unzähliger Tiere, nach Torgelow zu einer spannenden Zeitreise ins Slawendorf Ukranenland.

Die letzte Etappe führt durch die Wälder der urwüchsigen Natur der Ueckermünder Heide. Vom Bergfried in Rothenklempenow lässt sich das Königreich der Vögel aus der Kranichperspektive bestaunen.

Download (126.44 kB)
GPX-Datei Brohmer Berge-& Randowtal-Rundweg

Toureninfo


  • Länge der Tour: 205 km
  • Etappen: 4 Tage
  • Bahnanbindung: u.a. Pasewalk, Strasburg, Torgelow
  • Sehenswert: Windmühlenstadt Woldegk mit Mühlencafè am Helpter Berg gelegen, Weinschloss Rattey am Fuße der Brohmer Berge, Kleinstadt Torgelow mit Freilichtmuseen, Randowtal mit Sumpflandschaft

  • Einen Ausflug in die Geschichte bietet das Museum im Prenzlauer Tor in Pasewalk, © Ines Umnick/Stadt Pasewalk
    Einen Ausflug in die Geschichte bietet das Museum im Prenzlauer Tor in Pasewalk
  • Der Marktplatz in Pasewalk mit Blick auf die Marienkirche, © TVV/Spittel
    Der Marktplatz in Pasewalk mit Blick auf die Marienkirche
  • Die einstige Stadtmauer von Pasewalk konnte bis heute noch größtenteils erhalten werden, © Torsten Krüger
    Die einstige Stadtmauer von Pasewalk konnte bis heute noch größtenteils erhalten werden
  • Sonniger Weinberg am Schloss Rattey an der Mecklenburgischen Seenplatte, © TMV/Legrand
    Sonniger Weinberg am Schloss Rattey an der Mecklenburgischen Seenplatte
  • In der Naturparkstation in Eggesin erhält der Gast viele Informationen zum Naturpark "Am Stettiner Haff", © Angelika Michaelis
    In der Naturparkstation in Eggesin erhält der Gast viele Informationen zum Naturpark "Am Stettiner Haff"
  • Auf dem Gelände der ehemaligen Burg-Castrum Turglowe, in Torgelow, kann man das Mittelalter und dessen Handwerk erleben, © Inka Müggenburg
    Auf dem Gelände der ehemaligen Burg-Castrum Turglowe, in Torgelow, kann man das Mittelalter und dessen Handwerk erleben
Museum im Prenzlauer Torturm, © Stadt Pasewalk

Das Museum im Prenzlauer Tor-Turm zeigt die Pasewalker Stadtgeschichte. Das Stadtmuseum befindet sich in Teilen der ehemaligen Stadtbefestigung, u.a. im Prenzlauer Tor. Auf mehreren Etagen gibt es Informationen zur Ur- und Frühgeschichte, zur Stadtgeschichte Pasewalks und wechselnde Kunstausstellungen.

Mehr erfahren »
4

Pfarrstraße – 17335 Strasburg

Heimatmuseum Strasburg

Museumsgebäude, © Sabrina Wittkopf-Schade

Die TI hat das Büro im Museumsgebäude, Dienstag bis Freitag vom 9.00-11.30 Uhr und Sonntag (April -Oktober)15.00-17.00Uhr geöffnet, außerhalb dieser Zeiten nur nach Voranmeldung,bin für beide Gebiete verantwortlich 10Std. / wöchentlich, verbinde beides.

Mehr erfahren »
8

Friedrichstraße – 17358 Torgelow

Castrum Turglowe

Castrum Turglowe, © TVV Bock

Castrum Turglowe - das Mittelalterzentrum ist eine Rekonstruktion einer mittelalterlichen Kleinstadt, nach historischen Funden aus dem 12./13. Jahrhundert im Stadtzentrum Torgelows

Mehr erfahren »
9

Jatznicker Straße – 17358 Torgelow

Ukranenland - Historische Werkstätten

Slawenboote auf der Uecker am Ukranendorf, © Leo Seidel

Das Freilichtmuseum Ukranenland ist von Mai bis Oktober, täglich von 10-17 Uhr geöffnet. Es ist die Rekonstruktion einer slawischen Siedlung des 9./10. Jahrhundert auf den Ueckerwiesen am Stadtrand.

Mehr erfahren »

Wir empfehlen folgende Karte für diese Tour

(Der Link für Sie zum Thalia-Onlineshop, so dass Sie die Bücher nach Hause oder auch in Ihre Thalia-Buchhandlung vor Ort liefern lassen können)

Newsletter abonnieren » like uns auf