Eldetal-Rundweg

An der blauen Allee

Die Müritz-Elde-Wasserstraße verbindet den Plauer See mit der Elbe. Auch für Sattelkapitäne ist die Fahrt entlang der blauen Allee ein spritziges Vergnügen. Zwischen dem Plauer See und einem der schönsten Flusstäler Europas träumt ein Land wie aus dem Bilderbuch - mit Fachwerkstädten, Dörfern, Burgen, Rapsfeldern, Seen und Wäldern.

Kein Lärm, keine Hektik. Höchstens mal ein kleiner Stau, weil eine Entenfamilie den Weg kreuzt. Die Müritz-Elde-Wasserstraße ist die wohl geruhsamste Verkehrsader des Nordens und eine überaus erfrischende Reisebegleitung.

Die Fahrt ins Blaue beginnt in der Fachwerkstadt Parchim am Wockersee. Meter für Meter erobern die Radurlauber das Bilderbuchland mit Löwenzahnwiesen, Klatschmohnfeldern, Kühen und Kirschbäumen, sonnigen Hügeln und lichten Wäldern. Von Lübz aus geht es über die sanft gewellten Wiesen und Felder nach Plau am See. Malerische Gassen führen hinunter zum Plauer See, einen der größten Seen Deutschlands. In den Schilfgürteln verstecken sich niedliche Bootshäuser und idyllische Badestellen.

Überall Zeitzeugen der Eiszeit - ausgedehnten Heide- und Moorlandschaften mit Orchideen und Enzian. Fast von selbst rollen die Räder vorbei an den Ruhner Bergen, durch schattige Wälder hinunter nach Grabow - in die süße Heimat der Schokoküsse.
Auf der Fahrt durch die dünn besiedelte Landschaft geht es  nach Lenzen mit einer uralten Burg. Vorbei an den 30 m aufgetürmten Binnenwanderdünen bei Klein Schmölen gelangt man nach Dömitz. Von der kolossalen Festung bietet sich ein atemberaubendes Panorama über den gewaltigen Strom auf eine der schönsten Flusslandschaften Europas.

Durch ein blau-grünes Labyrinth aus Wassergräben und Wiesen radeln die Urlauber in die Griese Gegend. Trotz ihres Namens überrascht das ehemalige Bergbaugebiet zwischen Alt Kaliß und Malliß mit herber Schönheit und ursprünglicher Natur.
Neustadt-Glewe mit Burg und Wehranlage wacht über das Tor zur "Lewitz". Im gleichnamigen europäischen Vogelschutzgebiet glänzen Hunderte kleiner Kanäle und Fischteiche, die gleichzeitig auch Heimat von Seeadler und Reiher sind. Am Wasserwanderrastplatz in Garwitz legt so mancher Radler eine Pause ein.

Download (169.81 kB)
GPX-Datei Eldetal-Rundweg

Toureninfo


  • Länge der Tour: 320 km
  • Etappen: 6 Tage
  • Bahnanbindung: u.a. Parchim, Grabow, Neustadt-Glewe
  • Sehenswert: Eldetal mit Wäldern und urwüchsiger Natur, Naturschutzgebiet Lewitz mit Fischteichen und zahlreichen Vogelarten, Dörfer mit historischem Stadtkern

  • Am Plauer See lässt es sich gut entspannen, © TMV/Werk3
    Am Plauer See lässt es sich gut entspannen
  • Plau am See: ein malerischer Ort, um im Kleinen Hafen als Wasserwanderer zu rasten, © TMV/Krüger
    Plau am See: ein malerischer Ort, um im Kleinen Hafen als Wasserwanderer zu rasten
  • Gut erhaltene Wehranlage der Festung Dömitz, © Tourismusverband Mecklenburg-Schwerin e.V.
    Gut erhaltene Wehranlage der Festung Dömitz
  • Neustadt-Glewe - auch "Tor zur Lewitz" genannt - verzaubert seine Besucher mit seiner historischen Altstadt, © TMV/Grundner
    Neustadt-Glewe - auch "Tor zur Lewitz" genannt - verzaubert seine Besucher mit seiner historischen Altstadt
  • Radfahrer planen ihre Route entlang der Lewitz, © TMV/Foto@Andreas-Duerst.de
    Radfahrer planen ihre Route entlang der Lewitz
1

Schuhmarkt – 19370 Parchim

Rathaus Parchim

Das Rathaus der Stadt Parchim, © Stadt Parchim

Das eindrucksvolle Parchimer Rathaus mit einem einzigartigen Rathauskeller stammt mit seiner Kernsubstanz aus dem 14. Jahrhundert.

Mehr erfahren »
2

Ziegeleiweg – 19386 Kritzow OT Benzin

Historische Ziegelei Benzin

Ziegeleigebäude, © Historische Ziegelei Benzin

Zwischen Plau am See und Lübz im schönen Mecklenburg auf einer Anhöhe gelegen, liegt verschlafen und malerisch die Historische Ziegelei Benzin. Die letzte öffentlich zugängliche Ziegelei Mecklenburgs zu besichtigen, mit ihrem riesigen begehbaren Ringofen und einer noch funktonierenden Technik ist ein Erlebnis.

Mehr erfahren »
3

Kalkofen – 19395 Plau am See

Aussichtsturm Plau am See

Leuchtturm in Plau am See, © Hendrik Silbermann

Der Leuchtturm begrüßt die Bootsfahrer bei ihrer Einfahrt vom Plauer See in die Müritz-Elde-Wasserstraße. Von seiner Aussichtsplattform in 8 Meter Höhe, bietet sich ein fantastischer Panoramablick über den Plauer See. Er gilt inzwischen als das beliebteste Fotomotiv bei den Gästen.

Mehr erfahren »
4

Burgplatz – 19395 Plau am See

Burgmuseum Plau am See mit Technikmuseum

Ausstellungsstücke von Dr. Ernst Alban, © Jörn Lehmann

Kinder und Museum - das passt nicht, könnte man glauben. In Plau am See stimmt das nicht. Der Ort verfügt über ein Museum, in dem sich auch die Jugend nicht langweilt. Im ehemaligen Plauer Schloss bieten sich interessante Einblicke in die Geschichte, zudem befindet sich darin ein einzigartiges Heimat- und Technikmuseum.

Mehr erfahren »
Fischerhafen am Plauer See, © Müritzfischer

Das Tor Zur Seenplatte - der Fischerhafen am Leuchtturm in Plau am See. Genießen Sie einen leckeren Fischimbiß, mieten Sie ein führerscheinfreies Boot oder wohnen in Sie in einer der besten Ferienwohnungen vor Ort.

Mehr erfahren »
6

Achter de Isenbahn – 17214 Alt Schwerin

AGRONEUM Alt Schwerin

Eingang zum AGRONEUM Alt Schwerin, © AGRONEUM/Hans Dieter Graf

Inmitten der Mecklenburgischen Seenplatte und des Naturparks Nossentiner-Schwinzer Heide liegt das Museumsdorf Alt Schwerin. Bereits 1963wurde dieses zu einem ganz besonderen, agrargeschichtlichen Dorf- und Freilichtmuseum - Landwirtschaftsgeschichte zum Erleben, Anfassen und Mitmachen.

Mehr erfahren »
8

Auf der Festung – 19303 Dömitz

Festung Dömitz

Eingang des Museums der Festung Dömitz mit restaurierter Zugbrücke., © Tourismusverband Mecklenburg-Schwerin

Das Bollwerk aus Backstein überblickt die Elbe bei der Stadt Dömitz. Ihre Mauern haben Fürsten, Heerführer und Könige kommen und gehen sehen und Poeten inspiriert. Naturverbundene finden hier die spannende Ausstellung "Im Grunde" und das Informationszentrum des Biosphärenreservates Elbe-Schaalsee.

Mehr erfahren »
9

Alte Burg – 19306 Neustadt-Glewe

Burg Neustadt-Glewe

Die Burg Neustadt-Glewe, © Fotostudio K3 Kruse GmbH Neustadt-Glewe

Die älteste noch erhaltene Wehrburg Mecklenburgs steht in Neustadt-Glewe. Sie ist eine der besterhaltenen Burgen Mecklenburgs und sollte der Süd- und Südostgrenze der Grafschaft Schwerin zur militärischen Absicherung gegen Übergriffe der Grafschaft Dannenberg sowie der Bistümer Havelberg und Ratzeburg dienen.

Mehr erfahren »
10

Dütschower Brücke – 19372 Dütschow

Fischteiche in der Lewitz

Jedes Jahr am ersten Novemberwochenende wird mit dem Teichfest in Neuhof die Karpfenernte beendet., © Gabriele Skorupski

Wer im Sommer die Lewitz besucht, findet hier eine weitläufige Teichlandschaft, die, so könnte man meinen, Teil der Mecklenburgischen Seenplatte ist. Tatsächlich sind es keine Seen, sondern Fischteiche, die das Zentrum des 16.400 ha großen Europäischen Vogelschutzgebietes Lewitz bilden.

Mehr erfahren »

Wir empfehlen folgende Karten für diese Tour

(Der Link für Sie zum Thalia-Onlineshop, so dass Sie die Bücher nach Hause oder auch in Ihre Thalia-Buchhandlung vor Ort liefern lassen können)

Newsletter abonnieren » like uns auf