Rügens ruhiger Westen

Ausflugstipps und Erlebnisse zwischen Rambin und Ummanz

Veröffentlicht: 14. Mai 2024

Fachwerkkirche in Landow, © TMV/Gross

Veröffentlicht: 14. Mai 2024

Auch abseits der touristischen Hotspots hat Rügen eine Menge zu bieten – vor allem im Westen der Insel, wo das Eiland mit überraschenden kulturellen und landschaftlichen Highlights glänzt.

Pasta-Pracht: Marco von Kassel fallen immer neue Varianten ein, © TMV/Gross

Kulinarischer Ausgangspunkt

Alte Pommernkate & Inselbrauerei

Wer Marco von Kessel einige Minuten zuhört, wird von seinem Wissen und seiner Begeisterung fasziniert sein. Wenn er über seine „Nudel-Werft“ in der „Alten Pommernkate“ spricht und davon, wie er hier täglich seine ungewöhnlichen Gewürznudeln herstellt, kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus: Solche regional verankerten Rosmarin-, Bärlauch- oder Kümmelnudelrezepte hat die Welt bislang nur selten zu Gesicht bekommen. Dafür muss man erst mal nach Rambin kommen, in dieses kleine, charmante Örtchen im Westen der Insel Rügen. Die „Alte Pommernkate“ – einst als Sägewerk und Stellmacherei erbaut – wurde 2002 nach längerem Leerstand von eben jenem Marco von Kessel zu neuem Leben erweckt. Heute ist die Kate gleichermaßen Nudelwerft, Bauernmarkt, Hofcafé und Fischräucherei. Ein lebendiges Sammelsurium nachhaltiger Lebenskunst, wenn man so will – und auf jeden Fall eine der beliebtesten Ausflugsorte im Westen Rügens. Allerdings beileibe nicht der einzige.

Tatsächlich steht der Westteil der Insel Rügen immer ein wenig im Schatten der vermeintlichen Attraktionen auf Rügen. Dabei hat die Region zwischen Rambin, Dreschvitz und Samtens selbst eine Menge zu bieten – spätestens auf den zweiten Blick. Man könnte behaupten, dass es sich hier fast um den ein wenig geheimnisvollen, auf jeden Fall aber bescheiden-zurückhaltenden Teil der Insel handelt. Hier kommt Rügen ohne schrille Sensationen und größere Menschenansammlungen aus. Orte wie etwa Samtens, dessen Reiz schon im Namen verborgen liegt, verfügen über einen ganz eigenen Charme. Samtenze übrigens ist das slawische Wort für „einsam“ – und das sind die weiten Landschaften, die Wiesen und Felder in der Umgebung von Samtens allemal. Sie bieten perfekte Bedingungen für Spaziergänge und ausgedehnte Wanderungen mit der ganzen Familie. Oder nehmen wir Rambin. Mit seiner stillen Landschaft ist das ehemalige Bauern- und Handwerkerdorf ein perfekter Ausgangspunkt, um die unterschiedlichen Reize des Rügener Südwestens kennenzulernen.

Viel wandern macht bewandert

Nur Menschen, die zu Fuß und in gemessenem Tempo unterwegs sind, können den Charakter einer Landschaft wirklich durchdringen, heißt es.  Das gilt besonders für diesen Teil  der Insel Rügen: Auf entspannten Wanderrouten durch den „milden Westen“ der Insel, lässt sich gut nachvollziehen, welch wahrhaft meditative Wirkung die eindrucksvollen Landschaften der Region haben. Zumal sich auch bei dieser Form der Fortbewegung ausgiebig Wildgänse und Kraniche beobachten lassen.

Rückzug in die Natur

Ein anderes Highlight im Rügener Westen ist der Kubitzer Bodden mit seinen idyllischen Schilfufern, die abends in goldenes Licht getaucht werden, wenn die Sonne langsam im Bodden versinkt. Er gehört zum Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft und ist für ausgedehnte Spaziergänge in selbst gewählter Einsamkeit wie gemacht. Nur im Herbst wird die Stille manchmal durch trompetende Kraniche in den stehtiefen Gewässern unterbrochen. Zudem ist der Kubitzer Bodden ein gutes Angelgebiet. Glaubt man den Anglern aus der Region, beißen hier vor allem Hechte, aber auch Zander und Aale an. Das Wort „Bodden“ kommt übrigens aus dem Niederdeutschen und heißt wenig überraschend „Boden“ oder „Grund“. Was aber nicht jeder weiß: Die Bodden-Gewässer haben im Vergleich zur Ostsee einen viel geringeren Salzgehalt und einen erheblich größeren Nährstoffreichtum.

Einfach mal durchatmen: Der Westen Rügens verspricht ruhige Erholung, © TMV/Gross
Kubitzer Bodden – wenig Salz, viele Nährstoffe, © TMV/Gross
Erlebnisse garantiert: Die Fachwerkkirche in Landow ist eine Kultur- und Wegekirche, © TMV/Gross

Kultur in mittelalterlicher Fachwerkkirche

Wanderer auf Westrügen werden bei diesen fast Ausflügen vermutlich auch auf die älteste Fachwerkkirche Mitteleuropas stoßen. Die Kirche in Landow stammt aus dem 14. Jahrhundert und ist immer wieder Schauplatz kultureller Höhepunkte der Region. Es handelt sich um eine sogenannte Kultur- und Wegekirche, die nicht selten als Ausgangs- oder Zielpunkt einer Wanderung gewählt wird. Das liegt einerseits an den schönen Wanderwegen in der Gegend, die sich zwischen Altefähr, Dreschvitz und Landow im gesamten Westen der Insel entlangschlängeln. Andererseits ist aber auch das kunstvolle Innenleben der Kirche interessant, die nur noch zweimal im Jahr zu geistlichen Zwecken genutzt wird. Dafür ist sie sehr viel häufiger Schauplatz von kulturellen Events wie etwa von Kunstausstellungen oder klassischen Konzerten. Ein emsiger Freundeskreis der Kirche sorgt dafür, dass der gute Zustand dieses Rügener Juwels erhalten bleibt.

Bier aus Rügens einziger Brauerei

Dass man im Westen Rügens auch kulinarisch auf seine Kosten kommt, ist durch den Verweis auf die „Alte Pommernkate“ in Rambin ja bereits geklärt. Zudem hat sich gleich gegenüber der Pommernkate – strategisch durchaus clever – noch ein anderes gastronomisches Highlight der Region angesiedelt. Seit 2015 residiert hier Rügens einzige Bierbrauerei. Markus Berberich, ausgebildet im bayerischen Weihenstephan und lange Jahre bei der Störtebeker Braumanufaktur in Stralsund beschäftigt, gründete hier 2015 seine „Rügener Insel-Brauerei“. Sein Wunsch: „Als mein Ziel definiere ich, den höchsten, bisher nicht gekannten Genusswert für Bier zu erreichen. Die Insel Rügen ist die Heimat der Brauerei und unserer Biere. Inspiriert von der hiesigen Natur, habe ich eine individuelle Braurezeptur mit Flaschenreifung entwickelt.“ Mehr als 20 Biere – seltene Biere, wie Markus Berberich sagt – werden hier pro Saison in der zünftig und geschmackvoll eingerichteten Brauerei hergestellt. Immer wieder werden seine Kreationen auch mit einem World Beer Award ausgezeichnet. In solch einer Umgebung ist Hopfen und Malz nicht verloren!

Seltene Biere, höchste Brauqualität: “Rügener Insel-Brauerei”, © TMV/Gross
Nach der Wanderung noch auf ein Bierchen? Im Westen Rügens gibts dafür seit 2015 neben “Alten Pommernkate” sogar eine eigene Brauerei, © TMV/Gross

Ausflugsziele

auf Westrügen

zur Karte
Holzpromenade am Strand von Altefähr, © Eigenbetrieb Hafen- und Tourismuswirtschaft Altefähr

Strand Seebad Altefähr

  • Strandpromenade Altefähr, 18573 Altefähr

Rügens jüngstes und einziges Seebad mit Südstrand und einmaligem Blick auf die Hansestadt Stralsund.

Weiterlesen: "Strand Seebad Altefähr"
© Alte Pommernkate GmbH

Alte Pommernkate - Rügener Bauernmarkt & Hof-Café

  • Hauptstraße, 18573 Rambin

Qualitative regionale Produkte und Spezialitäten finden Platz in unserem Bauernmarkt: Lebensmittel, Bücher, Kosmetik und Handwerk. Daran schließen sich ein Hof-Café, die Rügener Nudel-Werft und die eigene Fischräucherei auf unserem Hof an.

Weiterlesen: "Alte Pommernkate - Rügener Bauernmarkt & Hof-Café"
Die Kultur- und Wegekirche in Landow am Kubitzer Bodden., © Tourismuszentrale Rügen

Kultur- und Wegekirche Landow

  • Landow, 18573 Landow

Die Kirche in Landow am Kubitzer Bodden - eine Kultur- und Wegekirche.

Weiterlesen: "Kultur- und Wegekirche Landow"
zur Liste

Inhalte werden geladen

Das könnte Euch auch interessieren

Sollte unbedingt einen Zwischenstopp an der Steilküste von Lietzow einplanen. Die Aussicht über den Bodden im Licht der untergehenden Sonne ist sagenhaft., © TMV/Tiemann

Aktive Auszeit zwischen Bodden und Ostsee


Weiterlesen: "Aktive Auszeit zwischen Bodden und Ostsee"
Wandern durch die Feldberger Seenlandschaft auf dem Naturparkweg mit Blick auf die Landschaft und Seen.

Wandertouren


Weiterlesen: "Wandertouren"
In diesem Rügener Kneippbecken mit Meerblick kurt auch das Auge mit., © TMV/Tiemann

Kneippsche Gesundheitslehre auf Rügen


Weiterlesen: "Kneippsche Gesundheitslehre auf Rügen"
Die Natur des Sternberger Seenlandes lässt sich auf viele Weise und Wegen erkunden. Drei Freunde machen sich auf, hier zu Fuß durch die dichten Wälder am Ufer des Labenzer Sees. , © TMV/Gross

Outdoor-Abenteuer im Frühling


Weiterlesen: "Outdoor-Abenteuer im Frühling"
907 Kilometer einmal quer durch die Naturparke von Mecklenburg-Vorpommern: Der Naturparkweg bietet unglaublich viel Abwechslung und ist perfekt für Neulinge geeignet. Marie und Linda wagen die Wanderung!, © TMV/Gross

Der Naturparkweg


Weiterlesen: "Der Naturparkweg"

Inhalte werden geladen

zurück