• Die Kirche des Jahres 2013: der Dom St. Nikolai in Greifswald, © Sven Fischer
    Die Kirche des Jahres 2013: der Dom St. Nikolai in Greifswald
  • Wahrzeichen Greifswalds und zu Weltruhm gelangt durch Romantiker Caspar David Friedrich: Die Klosterruine Eldena, © TMV/Grundner
    Wahrzeichen Greifswalds und zu Weltruhm gelangt durch Romantiker Caspar David Friedrich: Die Klosterruine Eldena
  • Buntes Treiben auf dem Marktplatz vor dem historischen Rathaus der Hansestadt Greifswald, © TMV/Eisele-Hein
    Buntes Treiben auf dem Marktplatz vor dem historischen Rathaus der Hansestadt Greifswald
  • In der Greifswalder Innenstadt lassen sich ganz unterschiedliche architektonische Strömungen entdecken, © TMV
    In der Greifswalder Innenstadt lassen sich ganz unterschiedliche architektonische Strömungen entdecken

Hansestadt Greifswald

Motiv und Inspiration für Caspar David Friedrich

Von der Schönheit der Stadtsilhouette inspiriert, wählte der romantische Maler Caspar David Friedrich, berühmtester Sohn der Universitäts- und Hansestadt, die Backsteinbauten oft zu Motiven seiner Bilder.

Eine Universitätsstadt mit historischem Charme

Backsteingotik und Barock, Jugendstil und Klassizismus - Greifswald konnte sich das Bauen in allen Stilepochen leisten. Eines der prächtigsten und mächtigsten Häuser ist das barocke Hauptgebäude der Universität, das die fast 200 Jahre hier regierenden Schweden 1750 bauten. Die bereits 1456 gegründete und damit zweitälteste hohe Lehranstalt in Nordeuropa sorgte stets für ein offenes geistiges Klima in der Stadt. Sie trägt den Namen von Ernst Moritz Arndt, der zu ihren berühmtesten Professoren zählte.

Romantische Klosterruine vor den Toren der Stadt

Vom grandiosen Kloster Eldena unmittelbar vor der Stadt kündet heute nur noch deren romantische Ruine. Doch selbst die ist noch so faszinierend kraftvoll, dass sie immer wieder Bewunderung auslöst. Einer ihrer größten Verehrer war Caspar David Friedrich, der die überwucherten Backsteinwände zu einem Symbol deutscher Romantik machte. Doch der prominente Greifswalder hielt auch die Häfen und Marktplätze der Region, immer wieder das Meer und die Schiffe, die Kreidefelsen von Rügen sowie die alten Eichen und die Großsteingräber in der Umgebung im Bild fest. Einige zeigt das neue Pommersche Landesmuseum.

Eine Stadt mit Klang

In Greifswald finden mehrere Musikfestivals mit langer Tradition statt: Eldenaer Jazz  Evenings, Greifswalder Bachwoche oder Nordischer Klang.

Die Urlaubsexperten für die Hansestadt Greifswald

Touristinformation Greifswald
www.greifswald.info
Telefon: +49 3834 8536 1380

Rakower Straße – 17489 Greifswald

Pommersches Landesmuseum

Pommersches Landesmuseum, © Pommersches Landesmuseum

Im preisgekrönte Bauensemble des Pommerschen Landesmuseums sind zahlreiche sehenswerte Exponate verschiedener Epochen regionaler Geschichte ausgestellt. Als einer von vielen Höhepunkten können auf einer interaktiven Entdeckungsreise die Schätze der Ernst-Moritz-Arndt-Universität besichtigt werden.

Mehr erfahren »

Anklamer Straße – 17489 Greifswald

Theater Greifswald

Aufführung Theater Greifswald in der Klosterruine Eldena-Mogli

Das Theater Greifswald gehört zum Theater Vorpommern - gemeinsam mit dem Theater Stralsund seit 1994 und seit 2006 dem Theater Putbus.

Mehr erfahren »

Wolgaster Landstraße – 17493 Greifswald

Klosterruine Eldena

Greifswald Klosterruine Eldena, © Bernd Lindow

Die Klosterruine mit der Parkanlage ist ein beliebtes Ausflugsziel der Greifswalder und ihrer Gäste. Die Klosterruine ist gleichzeitig der Start- und Zielpunkt zum Themenradweg "Route der Norddeutschen Romantik", die Stationen und Leben der Norddeutschen Romantiker Vorpommerns

Mehr erfahren »

Lange Straße – 17489 Greifswald

Caspar-David-Friedrich-Zentrum

Im Verkaufsraum des Caspar-David-Friedrich-Zentrums erhalten Sie Bücher und vieles mehr zum Leben des großen Künstlers., © Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft e. V.

Das Caspar-David-Friedrich-Zentrum, 2004 in der historischen Seifensiederei eröffnet und 2011 auf das gesamte ehemalige Wohn- und Geschäftshaus der Familie Friedrich erweitert, erinnert an den großen Maler und größten Sohn der Stadt Greifswald. Es ist zugleich Ausstellungs-, Dokumentations- und Forschungsstätte.

Mehr erfahren »

Domstraße – 17489 Greifswald

Dom St. Nikolai Greifswald

Fast genau 100 Meter ragt die Spitze des Doms in die Höhe, © Sven Fischer

Der Greifswalder Dom gehört zu den schönsten Sakralbauten Norddeutschlands. Er überragt mit seinem 100 m hohen Turm die Hansestadt Greifswald. Von seiner Turmgalerie aus hat man einen eindrucksvollen Ausblick bis hin zur Insel Rügen.

Mehr erfahren »
Newsletter abonnieren » like uns auf