• Die vielen Hofläden im Land bieten eine breite Auswahl an, an der man sich gütlich tun kann., © TMV/Duerst
    Die vielen Hofläden im Land bieten eine breite Auswahl an, an der man sich gütlich tun kann.
  • Soll es vielleicht ein Likör als Mitbringsel für Oma sein?, © TMV/Duerst
    Soll es vielleicht ein Likör als Mitbringsel für Oma sein?
  • Dank einer freundlichen Beratung findet man immer schnell das, was man sucht., © TMV/Duerst
    Dank einer freundlichen Beratung findet man immer schnell das, was man sucht.
  • Die frischen Einkäufe können gleich mitgenommen werden. Vielleicht ja in eins der Guts- oder Herrenhäuser in M-V., © TMV/Pocha
    Die frischen Einkäufe können gleich mitgenommen werden. Vielleicht ja in eins der Guts- oder Herrenhäuser in M-V.

Einkauf im Hofladen

Viele Hofläden in ganz Mecklenburg-Vorpommern laden zum Stöbern, Probieren und Einkaufen von regionalen Produkten ein.

Es muss nicht immer das Superfood aus dem Großmarkt sein. Nachhaltiger, regionaler und mit direkter Erklärung, wo alles herkommt und wie es produziert wird - so kann man im Hofladen einkaufen. Die Angebotspalette ist ausreichend breit, um ein paar leckere Urlaubstage und schmackhafte Mitbringsel zu garantieren.

Die frisch gepflückten Äpfel und Birnen aus dem Obstgarten laden zum Reinbeißen oder in flüssiger Variation auch zum Trinken ein. Die Eier werden morgens aus dem Stall geholt – die dazugehörigen Hühner kann man draußen rumlaufen sehen. So weiß man genau, was für ein Produkt man kauft. Schmalz, Speck und Käse bedürfen einem längeren Produktionsprozess und einer entsprechenden Reifezeit, sind aber ebenso lecker.

Milchtankstellen auf den Höfen rufen in Erinnerung, wie gut ein Glas frische Milch schmecken kann. Dazu gibt der Bauer auch gerne Auskunft, was die Kühe bei ihm zu fressen bekommen und was auf seinen Wiesen wächst – vielleicht ja bei einer Hofbesichtigung. Das Brot schmeckt hier immer ein bisschen besser, weil man um die wichtigste Zutat beim Backen weiß: Zeit. Ein ordentlicher Teig muss ruhen, bevor er in Brot- oder Brötchenformat im Ofen verschwinden kann.

Manchmal ist die ansässige Bäuerin auch noch begeisterte Jägerin und kann aromatische Wildsalami zum Frühstück, den leckeren Wildschweinbraten zum Mittag oder die grobe Bratwurst zum Grillabend beisteuern. Am besten ist das Fleisch von saisonalem Gemüse begleitet – zum Beispiel dem weißen Gold, wobei an dieser Stelle weder Porzellan noch Salz gemeint sind, sondern der hiesige Spargel! Und in der Zeit, in der mal kein frisches Obst den Tisch schmücken kann, wird eingeweckt und verkorkt verkauft – ideal zum Mitbringen für die Daheimgebliebenen.

Hofläden im Überblick

in Mecklenburg-Vorpommern

Gefördert durch: close
Newsletter abonnieren like uns auf
Gefördert durch: close